Krallen- und Pfotenpflege beim Hund

Hier erfährst du alles über die Pfotenpflege deines Vierbeiners.

Viele Hundehalter unterschätzen nach wie vor die Pfotenpflege. Doch wird Ihre Fellnase diese sehr zu schätzen wissen. Es geht nicht darum die Pfoten in Abständen zu pflegen, sondern darum sie zu kontrollieren. Ein Blick auf die Krallen z.B. gibt Ihnen einen Hinweis darauf, ob diese gekürzt werden müssen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Pfotenpflege.

Die Haare zwischen den Zehen und Ballen sollten Sie kurz halten. Denn wenn diese zu lang sind, können sich Schmutz, Steinchen oder auch Getreide- oder Grassamen festhängen, welche sogar einwachsen können. Im Winter auch Streusalz, Sand und Schnee. Die Haare kürzen Sie am besten mit einer scharfen, an den Spitzen abgerundeten Schere um Ihre Fellnase nicht zu verletzen.

Die Pfotenballen sollten an der Oberfläche weich und glatt sein. Sind sie rau oder rissig, cremen Sie die Pfoten mit Vaseline, Melkfett oder parfümfreier Fettcreme ein. 

Die wilden Vorfahren unserer Hunde bewegten sich auf der Suche nach Nahrung über längere Strecken auf rauem, steinigem Untergrund. Dadurch wurden Pfoten und Krallen wesentlich mehr beansprucht als heute bei unseren Hunden. Hunde heutzutage laufen auf Teppich, glatten Böden und weichem Rasen oder Wiesen, was dazu führt, dass sich die Krallen nicht genügend ablaufen. Sie wachsen weiter und berühren mit jedem Schritt den Boden. Die Folge davon ist, dass sich der ganze Bewegungsapparat Ihres Hundes verschiebt und dadurch Schmerzen verursacht. Überlange Krallen können auch einwachsen. Manche Hunde versuchen dann dieses Problem selber zu beseitigen in dem sie die Krallen benagen oder sogar abreißen.

Daher sollten Sie die Krallenlänge regelmäßig kontrollieren und bei Bedarf kürzen. Hundekrallen bestehen wie unsere Fingernägel aus Horn. Aber anders wie bei uns Menschen, verlaufen in Ihnen Nerven und Blutgefäße bis fast an die Spitze. Dies kann man bei hellen Krallen gut sehen. Krallen sollten sie nur mit speziellen Krallenzangen vorsichtig kürzen. Auf keinen Fall mit einem Nagelknipser. Sie würden die Kralle nur quetschen. Setzen die Krallenzange immer waagerecht an und schneiden Sie Millimeterweise die Kralle zurück. So können Sie genau kontrollieren, ob noch genug Horn zwischen Blutgefäß und Zange ist. Am besten Sie lassen es sich einmal von Ihrem Tierarzt zeigen.

Sollte sich Ihre Fellnase einmal Steinchen, kleine Splitter oder Dornen in die Pfote treten, können Sie diese Fremdkörper mit einer Pinzette selber entfernen. Danach die Pfote in lauwarmen, seifenfreiem Wasser waschen und ein Antiseptikum auftragen. Eventuell einen leichten Verband anlegen. Sollten in Ihrem Haushalt Kinder leben, können Sie den Verband mit einer Kindersocke gut fixieren. Bei größeren Fremdkörper lassen Sie bitte die Pfote von einem Tierarzt behandeln.