Gartenkräuter richtig ernten und pflegen

Wer liebt es nicht, sich seine eigenen Kräuter zuhause zu ziehen und schließlich zu ernten.

Je heller und sonniger der Standort, desto mehr können Sie sich auf ein intensives Aroma freuen. Übrigens – es gibt viele Kräuter, die auch über eine heilende Wirkung verfügen und so unserer Gesundheit mittels Tees, Kräuterbädern oder Inhalation Gutes tun. Wie Sie den optimalen Nutzen aus Ihren Kräutern ziehen können, erfahren Sie hi


Wichtig für die Qualität der Kräuterpflanze ist der richtige Erntezeitpunkt:

-nach langem Regen ist der Wert der Inhaltstoffe auf einem Tiefpunkt
-die Tageszeit macht den Unterschied: vormittags, wenn die Sonne den Morgentau getrocknet hat, ist der Anteil der ätherischen Öle größer

Dill
-gut wässern, keine Staunässe
-Erntezeit von Ende Mai bis Oktober
-Spitzen etwa 15 bis 20 cm lang abschneiden und frisch verarbeiten
-in Folie verpackt bleibt er für 2 bis 3 Wochen frisch

Kresse
-Erntezeit, wenn Kresse ca. eine Hand breit hoch (und mehrere Blätter haben sich entwickelt)
-einfach mit der Küchenschere einen Zentimeter über Boden abschneiden

Majoran
-kann ganzen Sommer geerntet werden
-mit scharfen Messer nur so viel abschneiden, dass Hälfte der Blätter am verbleibenden Zweig sitzt

Minze
-Erntezeit zwischen Juni und August
-Stängel morgens abschneiden / zum Trocknen nicht in die Sonne hängen

Petersilie
-kann das ganze Jahr geerntet werden
-nur äußere Blätter abschneiden (die Pflanze benötigt die Herzblätter im Inneren, um sich weiterzuentwickeln
-kurz vor dem Einsatz ernten

Rosmarin
-Erntezeit ab Ende April
-immer ganzen Zweig abschneiden
-zum Trocknen zusammenbinden und luftig aufhängen oder ausbreiten und in Sonne stellen

Salbei
-Erntezeit ab Mai ganzjährig
-ernten am frühen Morgen oder späten Nachmittag eines sonnigen Tages
-nur junge Triebspitzen abschneiden

Schnittlauch
-Erntezeit ganzjährig
-äußere Stängel direkt am Boden abschneiden
-kann kleingeschnitten eingefroren werden

Thymian
-Erntezeit ganzjährig
-am besten vormittags schneiden – ganze Zweige bis auf einen Rest Grün


Noch ein paar Worte zur Pflege

Kräuter in der Küche
Hier einen möglichst hellen Standort wählen nah am Fenster – das sorgt für das optimale Wachstum und die perfekte Aromaentwicklung.
Gießen Sie Ihre Kräuter regelmäßig und am besten von unten. Übergießen Sie nicht die Blätter und vermeiden Sie Staunässe.
Dünger ist unnötig, da hierdurch der Geschmack an Intensität verlieren kann.

Kräuter auf Balkon und Terrasse
Gönnen Sie Ihren Pflanzen einen sonnigen Standort. Nach Möglichkeit Kräuter nach Gießbedarf einpflanzen – Kräuter mit festem Laub, wie Thymian, Salbei, Oregano und Rosmarin, die aus warmen Regionen stammen, benötigen wenig Wasser. Kräuter mit großen, eher weichen Blättern wie Melisse, Estragon, Süßkraut oder Petersilie nehmen gerne etwas mehr Wasser. Basilikum verträgt keine längere Wasserknappheit.